Titelbild News Du Ansprache in Social Media

Warum DU bei uns im Blog und Social Media DU bist?

Wir haben uns nach langem Ringen und jahrelangem Hin-und Herspringen zwischen DU und SIE entschieden, zunächst in unserer Social Media Kommunikation (und dazu zählt auch unser Blog) die DU-Ansprache zu verwenden.

Warum machen wir das?

Im Sinne eine hierarchiearmen Unternehmenskultur und unserem Wunsch mit unseren Projektpartner:innen auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, hat sich das DU für uns etabliert, dass wir auch mit den meisten Projektpartner:innen pflegen. Unseren Respekt drücken wir durch die Art und Weise aus, wie wir miteinander umgehen, egal welche Position der andere Mensch inne hat. DU wirst daher in unseren Social Media-Kanälen und auf dem Blog mit DU angesprochen.

Wie ist es dazu gekommen?

Die Corona-Pandemie hat uns als Bildungsunternehmen ohne institutionelle Förderung stark getroffen, sie hat dazu geführt, dass wir über sehr viele interne Gegebenheiten viel intensiver nachgedacht haben. Und diese Entscheidung zum DU ist ein Teil dessen. Auf den allgemeinen Seiten unserer Webseite haben wir uns diesen Schritt schlichtweg noch nicht getraut, schließlich wollen wir nicht unhöflich oder gar unprofessionell wirken. Ist das so der richtige Weg? Wir wissen es nicht. Wir werden es aber erst erfahren, wenn wir es probiert haben.

Wie spricht man uns jetzt am besten an?

Am liebsten mögen wir es, wenn wir mit unseren Vornamen angesprochen werden. Wenn DU unsicher über unsere Pronomen bist, findest DU sie in unserer Teamübersicht.

DU ist irgendwie nicht passend?

Wir sind weiterhin auch mit einigen Projektpartner:innen per SIE und das bleiben wir vermutlich auch noch eine Weile. Im Kontext größerer Organisationen ist das DU mit externen Partner:innen oft nicht üblich. Schreibt man uns mit SIE an, Siezen wir selbstverständlich zurück und passen uns selbstverständlich der Höflichkeitsform an.

Möchtest DU noch mehr darüber erfahren, welche Aspekte zu einem Lernenden System gehören, als solches auch wir uns begreifen, dann empfehlen wir unser (kostenfreies) E-Book: 7 Faktoren des Lernenden Systems – Empfehlungen für agile und innovative Bildungsorganisationen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.