Titelbild Verschwörungserzählungen: Zwei Kinder, die auf ein über ihnen schwebendes Ufo zulaufen.

Narrative for bad – Verschwörungserzählungen und mediale Inszenierung

In Krisenzeiten haben es Verschwörungserzählungen einfach. Wenn es keine Gewissheiten mehr zu geben scheint, sehnen sich die Menschen nach Klarheit, Struktur und Ordnung im Chaos. Genau dies versprechen Verschwörungserzählungen. In diesem Beitrag möchten wir für euch die wichtigsten Erkenntnisse zum Thema zusammentragen und beleuchten, welche Rolle die digitalen Medien dabei spielen.

Verschwörungstheorie, Verschwörungsideologie, Verschwörungserzählung – Ja, was denn nun?

Verschwörungstheorie: Die Verwendung des Begriffs Theorie für konstruierte Verschwörungsgeschichten ist umstritten. Folgt man dem Duden ist eine Theorie ein „System wissenschaftlich begründeter Aussagen zur Erklärung bestimmter Tatsachen oder Erscheinungen und der ihnen zugrunde liegenden Gesetzlichkeiten“. Nun handelt es sich jedoch bei den Verschwörungserzählungen, die wir im Fokus haben, mitnichten um wissenschaftlich hergeleitete Annahmen, die anhand einer Wirklichkeitsprüfung verifiziert oder falsifiziert werden. Es handelt sich vielmehr um eine Mischung aus Behauptungen sowie konstruierten Zusammenhängen zwischen losen Ereignissen und mystischen Herleitungen.

Verschwörungsideologie: Eine Ideologie ist eine Weltanschauung, die das Denken und die Ansichten einer Person auf eine Weise bestimmt, dass die Person weder Kritik noch Widerspruch an ihrer Meinung akzeptiert. Bezogen auf Verschwörungen spricht man also von einer Verschwörungsideologie, wenn Menschen an ihrem Verschwörungsglauben festhalten, obwohl es eindeutige Gegenbeweise gibt.

Verschwörungsmythos: Ein Mythos ist eine mündlich überlieferte Annahme, die sich nicht auf Beweise stützen lässt, aber dennoch von vielen Menschen für wahr gehalten wird. Mythen sind zumeist tief in der Gesellschaft verankert und halten sich über Generationen. In Verschwörungsmythen bezieht sich das Feindbild auf ausgedachte Gruppierungen wie die Illuminaten, Reptiloiden oder die „Weisen von Zion“.

Verschwörungserzählungen: Aus wissenschaftlicher Perspektive ist es eindeutiger, kursierende konspirative Deutungen von Geschehnissen unter dem Begriff Verschwörungserzählung zu bündeln. So wird vermieden, dass der Eindruck entsteht, es handele sich um eine wissenschaftlich geprüfte Darstellung.

Bekannte Verschwörungserzählungen

Tatsächlich gab und gibt es auch reale Verschwörungen. Diese haben jedoch im Unterschied zu Verschwörungserzählungen eher kurzfristige und bestimmbare Ziele wie einen Regierungsputsch oder ein Attentat. Bei echten Verschwörungen handelt es sich also zumeist eher um einen Komplott, der durch intensive und faktenbasierte Recherchearbeit, wissenschaftliches Arbeiten oder Wistleblowing aufgedeckt wird. Historisch bestätigte Verschwörungen sind zum Beispiel das Bündnis verschiedener Senatoren im römischen Reich, an dessen Ende Julius Cäsar ermordet wurde oder aber die Watergate Affäre um Richard Nixon aus dem Jahr 1972.

In unserem Beitrag geht es jedoch um nicht bewiesene Verschwörungserzählungen und wie wir diesen im Bildungsbereich begegnen können. Diese Erzählungen reichen von harmlosen Geschichten bis hin zu brandgefährlichen Behauptungen über Personengruppen, die nichts Geringeres als die Weltdiktatur oder die Ausrottung ganzer Völker zum Ziel hätten.

Die Bielefeld Verschwörung

…ist eine harmlose, satirische Verballhornung von Verschwörungserzählungen, die sich über die gängigen Argumentationsstrukturen von Verschwörungsgläubigen lustig macht. Es werden abstruse Beweise dafür angeführt, dass es die Stadt Bielefeld gar nicht gibt, sondern ihre Existenz der Bevölkerung nur vorgegaukelt wird, um etwas anderes wie möglicherweise den Eingang zu Atlantis zu verschleiern. Wenn die Sprache auf die Verschwörer:innen kommt, wird nur geheimnisvoll von SIE oder IHNEN – immer in Versalien – geraunt. Dahinter verbergen sich dann wahlweise die CIA, der Mossad oder Aliens.

Bevölkerungsmanipulation durch Chemtrails

Die Anhänger:innen dieser Verschwörungserzählung glauben, dass Flugzeuge Gifte am Himmel versprühen, die in ihren Treibstoffen enthalten seien. Als sichtbarer Beweis werden die bekannten weißen Kondensstreifen angeführt, die mitunter von Flugzeugen hinterlassen werden. Die Chemikalien hätten zum Ziel, die Menschen zu kontrollieren oder durch Krankheit zu dezimieren, um wahlweise das Klima zu beeinflussen, die Weltbevölkerung zu dezimieren oder deren Intelligenz zu mindern, um sie gefügig zu machen. Chemtrails finden in vielen Verschwörungserzählungen Raum. Sie werden als Beweis dafür angeführt, wie geheime Eliten durch den Einsatz von Giftstoffen die Menschen für ihre Zwecke manipulierten. Es kursiert beispielsweise auch die Behauptung, das Coronavirus wäre durch Flugzeuge global verbreitet wurden.

Die Coronapandemie

Pandemien, Kriege und Finanzkrisen sind ein idealer Nährboden für Verschwörungserzählungen. Was die Verbreitung des Coronavirus anbelangt, ranken sich darum verschiedene Geschichten. Einige behaupten, es sei in einem Labor in China hergestellt wurden, andere erklären, dass Corona von Bill Gates entwickelt und im Geheimen zum Patent anmeldet wurden sei. Sein Ziel: über Produktion der Impfstoffe weitere Millionenbeträge verdienen und die Menschen beherrschen. Über die Impfstoffe würden den Menschen anschließend Chips eingepflanzt, mit deren Hilfe Bill Gates schließlich die Weltherrschaft erlangt. Eine andere Erzählung behauptet, Corona sei nur eine Erfindung, die die Menschen schleichend gefügig mache, um das Grundgesetz auszuhebeln. Nicht selten finden sich in verschiedenen Verschwörungserzählungen dieselben Elemente wieder und alles wird wild zusammengemischt. Die Erzählungen über die Coronapandemie sind zum Beispiel auch Teil der Behauptungen der Bewegung QAnon.

QAnon – eine rechtextreme online-Bewegung

Die Ursprünge von QAnon sind auf dem Imageboard 4chan zu finden und in etwa auf das Jahr 2017 zu datieren. In diesem Jahr erschienen unter dem Absender „Q“ Postings, die eine angebliche Verschwörung in den Regierungskreisen der USA aufdecken sollen. Darunter sind auch krude Aussagen über eine angebliche satanische Elite, die Kinder entführe, foltere und ermorde, um aus ihrem Blut den Stoff Adrenochrom zu extrahieren, der von den Verschwörer:innen als Verjüngungskur genutzt werde. Mitglieder dieser satanischen Elite seien den Behauptungen nach in Hollywoodkreisen und in der Demokratischen Partei zu finden. Unter ihnen seien beispielsweise Hillary Clinton, Barack Obama sowie der Milliardär George Soros.

Seit dem Jahr 2019 wird die Bewegung QAnon vom FBI als inländische terroristische Vereinigung eigestuft, in Österreich und Deutschland wird sie vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Gruppe nutzt die Verunsicherung der Menschen aufgrund der Coronapandemie, um ihre Narrative unter die Leute zu bringen. So sei der Virus zum Bespiel eine globale Biowaffe, die die Menschen einer „Neuen Weltordnung“ gefügig mache. Dabei verwendet die Bewegung gängige antisemitische Codes einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung, die sich hinter diesen Machenschaften verbergen soll. Die Gruppe QAnon wird in Expertenkreisen eher als Sekte oder Kult angesehen, von der eine nicht unbeträchtliche Gefahr ausgeht, die sich nicht nur auf den online Plattformen abspielt. In den USA gab es bereits einige Straf- und Gewalttaten, darunter auch der Sturm auf das Kapitol im Jahr 2021, die unter Berufung auf die Gruppierung verübt wurden. Prominente Anhänger:innen von QAnon sind unter anderem der ehemalige US-Präsident Donald Trump und andere republikanische Mitglieder des amerikanischen Kongresses.

QAnon nutzt die Narrative verschiedener Verschwörungserzählungen. Es handelt sich um eine Art Superverschwörung, die verschiedene Unterverschwörungen in sich vereint. So verbreiten sie antisemitische Ritualmordlegenden wie es sie bereits im Mittelalter gab, konstruieren einen Kampfmythos von „Gut gegen Böse“, wobei kinderbluttrinkende Satanisten und pädophile Eliten die Endgegner:innen sind, die die Welt im Verborgenen – als „Deep State“ steuern. Insgesamt betrachtet, lassen sie sich dem rechtsextremen, antisemitischen und antidemokratischen Spektrum zurechnen. Für weitere Informationen empfehlen wir euch die Dokumentation „Verschwörungswelten: QAnon“ des ZDF.

Welche Merkmale haben Verschwörungserzählungen?

Den meisten Verschwörungserzählungen liegt ein ähnliches Muster zugrunde. Oft wird ein vermeintliches Geheimwissen offengelegt, das nur Eingeweihte und vor allem aufmerksame und kluge Personengruppen erkennen können, alle anderen sind entweder “Schlafschafe” oder Teil der Verschwörung. Entlarvt werden dabei angeblich oft Jahrzehnte bis Jahrhunderte andauernde Superverschwörungen, die in der letzten Konsequenz nichts anderes als die Weltherrschaft zum Ziel hätten. Anders als in realen Intrigen, ist in diesen Verschwörungen meist eine große Gruppe an Menschen beteiligt. Es gibt ein klares Feindbild, gerne ein „Die da oben“ oder „Die Elite“. Verschwörungsgläubige haben ein dualistisches Weltbild und unterteilen sie in Gut und Böse. Die Anhänger:innen der Verschwörungserzählungen gehören hierbei zu den Guten, die die geheimen Machenschaften durchschauen.

Verschwörungserzählungen liefern einfache Erklärungen auf hochkomplexe Probleme. Als Beweise werden lose Ereignisse miteinander verknüpft und mit Behauptungen versehen. Entweder werden die Menschen von den Verschwörer:innen bereits „von oben“ kontrolliert oder jemand will „von unten“ die Macht ergreifen.

Zufälle und Kontingenz werden ausgeschlossen, dafür wird darauf verwiesen, dass die Geschicke der Welt von den Verschwörer:innen gelenkt würden. Viele Verschwörungserzählungen greifen ähnliche Narrative auf und betreiben das Framing bestimmter Personengruppen. So bemühen sie beispielsweise bekannte antisemitische Klischees einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung. Anders als Verschwörungsgeschichten aus dem rechten Spektrum, verfolgen links gerichtete Erzählungen einen herrschaftskritischen Ansatz, der Gleichberechtigung in der Gesellschaft herstellen soll. Jedoch gibt es in den Mythen, die als Beweise herangezogen werden, einige Überschneidungen beider Lager. Die Welt wird zum Beispiel auch laut linken Verschwörungsdenkenden von einem „Tiefen Staat“ gelenkt – hier allerdings in Gestalt von Geheimdiensten wie CIA oder FBI. Via Chemtrails werde auch hier Gedankenkontrolle über die Bürger:innen ausgeübt. Diese Überschneidungen führen zu dem Phänomen, dass sich auch seit Beginn der Coronapandemie an den gemeinsamen Demonstrationen beobachten lässt. Bei den Aufzügen findet sich mitunter eine seltsame Melange aus Verschwörungsgläubigen, Esoteriker:innen, rechten Aktivist:innen zu einer Querfront zusammen, die gemeinsam gegen die Coronamaßnahmen protestiert.

Warum glauben Menschen an Verschwörungserzählungen?

Verschwörungserzählungen liefern Struktur, Klarheit und geben den Ereignissen einen Sinn. In Zeiten globaler Herausforderungen wie Krieg, Klima-, Energie- und Finanzkrisen fühlen sich die Menschen zunehmend verunsichert. Kommen nun möglicherweise noch private Probleme wie Jobverlust, Tod von Familienangehörigen oder Trennung hinzu, versuchen Menschen, Strategien zu entwickeln mit dieser Situation umzugehen. Verschwörungserzählungen fallen hier auf fruchtbaren Boden. Wissenschaftliche Untersuchungen des Verschwörungsglaubens legen nahe, dass bestimmte Menschen eher dazu neigen, Verschwörungserzählungen zu verfallen. Man spricht hier von einer Verschwörungsmentalität. Personen mit einer hohen Verschwörungsmentalität hegen oft ein grundlegendes Misstrauen gegenüber Machtstrukturen und suchen nach Verantwortlichen für ihre Misslage. Verschwörungserzählungen erfüllen dabei verschiedene Funktionen.

Hinter Ereignissen, wie zum Beispiel der Coronapandemie geheime Intrigen zu sehen, kann eine Entschuldigungsfunktion für kollektives Fehlverhalten erfüllen. Statt hier die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass menschliches Konsumverhalten dabei eine entscheidende Rolle gespielt haben könnte, werden Vergangenheitsnarrative konstruiert, die uns unsere diffuse Kollektivschuld absprechen und auf eine wohl identifizierbare im verborgenen intrigierende Machtelite abwälzen. Statt in Erwägung zu ziehen, dass Massentierhaltung, Fleischkonsum und Raubbau an der Natur bei der Entstehung von Pandemien eine Rolle spielen könnten, werden böse Strippenzieher:innen verantwortlich gemacht. Dadurch wird eine aussichtslose und destruktive Situation mit einem positiven Zukunftsnarrativ versehen. Denn wo Schuldige ausfindig gemacht werden können, können diese zur Verantwortung gezogen werden –  dort gibt es Rettung und somit eine Zukunft.

Verschwörungserzählungen haben zudem eine Identifikationsfunktion. Dem liegt unter anderem der Wunsch nach eigener Bedeutung und nach Einzigartigkeit zugrunde. Denn wer zu den Menschen gehört, die geheime Machenschaften erkennen und aufdecken, wird selbst zur Held:in der Geschichte. Man ist kein Schlafschaf, sondern weitsichtige:r Weltretter:in. Hinzu kommt oft der Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Gerade Menschen, die soziale Ausgrenzung erfahren, sind hier besonders empfänglich.

Neben der Kontrollfunktion, die dem Gefühl von Machtlosigkeit entgegenwirkt, erfüllen Verschwörungszerzählungen auch eine Erkenntnis- und Sinnstiftungsfunktion. Rätselhaftes und Unerklärliches erhält durch konstruierte Zusammenhänge wieder einen Sinn und auf diese Weise erhält man wieder Kontrolle über die Geschehnisse.

Verschwörungserzählungen dienen auch der politischen Manipulation von Menschen (populistische Ziele) und erfüllen eine Legitimationsfunktion für extremes oder gewalttätiges Verhalten. Stilisiert man sich oder eine Gruppe als Opfer einer übermächtigen, satanischen und absolut bösartigen Macht, rechtfertigt dies, sich mit Gewalt daraus zu befreien. Gerade die Bewegung QAnon zeigt ein immenses Radikalisierungs- und Gewaltpotenzial, da Teile der Verschwörungserzählung ein emotionales Thema ansprechen. Wenn es darum geht, unsere Kinder zu schützen, scheint jedes Mittel berechtigt.

Nicht zuletzt haben Verschwörungserzählungen auch eine rein pragmatische und monetäre Funktion. So berufen sich Reichsbürger:innen beispielsweise auf die Nichtexistenz des deutschen Staates und somit seiner Gesetzgebung, wenn es darum geht, Strafzettel nicht bezahlen zu müssen. Auch der Esoterikmarkt für alternative Heilmittel boomt in den Kreisen von Verschwörungsdenkenden. Es gibt energetische Impfausleitungen, allerlei Tinkturen und Heilmittel, die angeblich Krebs besiegen, Pendel und ähnlichen Scharlatanismus, der nicht nur teuer bezahlt wird, sondern auch tödlich enden kann. Aus den Ängsten der Menschen lässt sich Profit schlagen. Auch alternative Medienplattformen sind äußerst einträglich. Das Verbreiten von Verschwörungserzählungen ist ein lukratives Geschäftsmodell.

Mediale Inszenierung und alternative Nachrichtenportale

Verschwörungserzählungen sind keine Erfindung der Neuzeit. In der öffentlichen Wahrnehmung waren sie jedoch vor der digitalen Vernetzung eher ein Randphänomen, da sie in den Medien wenig stattfanden. Der technologische Wandel hat jedoch auch die Entstehung alternativer Medien hervorgebracht. Blogs und Nachrichtenseiten, die auf den ersten Blick wirken wie seriöse Portale, verbreiten Verschwörungserzählungen. Beispiele gibt es viele (KenFM, Russia Today, Breitbart, Compact) und erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass hier Falschnachrichten und konspiratorisches Gedankengut veröffentlicht werden. Um sich den Anschein des Faktischen zu geben, werden mitunter die Stilmittel aus der Wissenschaft kopiert. In den Texten finden sich viele Fußnoten zu dubiosen Quellen, die die Behauptungen belegen sollen, angebliche Wissenschaftler:innen bestätigen die Aussagen. Links zu Videos anderer Verschwörungserzähler:innen sowie Falschnachrichten und manipuliertes Bildmaterial sind probate Mittel zum Zweck.

Auf rechtsgerichteten Seiten finden sich dabei hauptsächlich regierungskritische, xenophobe, frauenfeindliche und nationalistische Inhalte. Linksgerichtete Medien sind gleichsam regierungskritisch, enthalten jedoch eher Kapitalismus- und Globalisierungskritik, aber auch Forderungen nach Gleichberechtigung und Minderheitenrechten. In Social Media werden die falschen Tatsachen der Plattformen rasant verbreitet, noch bevor sie entlarvt werden können. Dass der Einfluss dieser alternativen Medienplattformen auf die öffentliche Meinung, aber auch politische Prozesse in den letzten Jahren an Fahrt aufgenommen hat, zeigt zum Beispiel die Umfrage “Sie sind überall“. Diese fand bereits im Jahr 2020 heraus, dass 30 Prozent der Bevölkerung Verschwörungserzählungen für wahrscheinlich richtig oder sicher richtig halten und weitere 11 Prozent überzeugte Verschwörungsgläubige sind. Aufschlussreiche Einblicke in die Netzwerke, Ziele und Arbeitsweisen alternativer Medien findet ihr in der Dokumentation Schöne neue Parallelwelt – Netzwerke der “Alternativmedien”.

Weiterführende Links und Informationen

Quellen zum Nachlesen

Bild von 0fjd125gk87 auf Pixabay